Wie alles begann (Juni 2013) -die Kugelgrippe

„Hmm..ist der nun positiv,oder nicht?“

„Keine Ahnung,sind da zwei Streifen?“

„Nee, da ist nur einer..hm..schade..obwohl, warte mal, guck mal wenn man ihn SO hält ist da noch ein Streifen!!“

Okay, die 4 EUR Drogerie-Schwangerschaftstests taugen also nichts, zumindest nicht, wenn man erst zwei Tage überfällig ist.

Ab in die Apotheke 2 clearblue’s geholt und entschieden, die beiden erst am nächsten Morgen zu bepinkeln, wegen den Hormonen und so,ne? Sind ja da am hochkonzentriertesten(gibt es dieses Wort?)

Abends im Bett habe ich mir dann noch überlegt, ab wann es denn eigentlich „Morgenurin“ ist? Schon um 1 Uhr nachts? oder erst gegen 4? oder um 8?

Naja,irgendwie habe ich es geschafft, wirklich bis zum Aufstehen durchzuhalten, aaaaber dann: Becherchen geschnappt, ab aufs Klo ,gezielt, getroffen, Stäbchen reingehalten.

Dann hieß es warten..und schon stand es da, dieses schöne Wort, „schwanger“

und auf dem zweiten Test auch: SCHWANGEEEEER

Somit war klar, jetzt wirds ernst 🙂

Meine Schwangerschaft verlief (bis zur 38.Woche) total unspektakulär: keine Risikoschwangerschaft, gesundes,fittes Baby, alles prima.

Ich hatte eine tolle Hebamme, eine tolle Frauenärztin, ein tolles Geburtshaus in dem ich mein Baby kriegen wollte.

Ich  bzw. wir gingen auch zur Feindiagnostik ( die bei einem anderen Frauenarzt stattfand) und freuten uns auf diese krassen 3D Ultraschallbilder, die wir direkt nach dem Ultraschall für 10 EUR auf CD mitnehmen konnten (dachten wir zumindest)

Also rein ins Ultraschallzimmer (abgedunkelt und mit einem riesigen Monitor ausgestattet), rauf auf die Liege und Baby guckeeeeen,yeah!

Arzt kam rein, hat uns nochmal gefragt ob wir es denn wissen wollen, wenn er was entdeckt, dass auf eine Behinderung hindeutet(was wir verneinten) und dann gings los.

Er drückte auf meinem Bauch herum, hin und her, kreuz und quer, dann ein kurzer Ausflug auf die Beckenknochen (gehts noch schmerzhafter????) dann ein Stopp..irgendwelches Gemurmel, dann getippe, dann weiteres Gemurmel

„Ähm, alles okay..oder..ist was mit dem Baby“

„Äh, nein, ich ähm…wann war Ihre letzte Periode? Weil der Geburtstermin kann nicht stimmen, da hat sich ihre Frauenärztin bestimmt verrechnet“

Duuu Blödmann ich kann dir sogar die zwei Tage nennen, an denen das Baby entstanden sein MUSS (danke, FruchtbarkeitsApp mit Notizfunktion 🙂

“ Ja, die war am XX.XX, ich glaube nicht, dass sich die Frau Doktor verrechnet hat, wieso denken Sie, dass der Termin nicht stimmt?“

„Naaaja, das Baby ist ganz schön groß..“

„Wie „groß“? zu groß? Wieviel größer oder schwerer ist es denn??“

„Jaa nun warten Sie doch mal, ich muss hier noch was messen, (zu meinem Freund gewandt) Redet die zuhause auch immer so viel?“

-.-“

Sorry, dass mir die Aussage „das Kind ist ganz schön groß“ etwas Angst gemacht hat, du Arsch.

Als ich dann seinen Bericht mit meiner Frauenärztin durch bin, hat sie mich über alles aufgeklärt und mir mitgeteilt, dass alles gleichmäßig gewachsen ist und,dass das Baby ja wohl auch keine kleinen Eltern hat 😉 in späteren Ultraschalls war unser Kleines übrigens immer normal groß, vermutlich hatten wir bei der Feindiagnostik einfach einen Wachstumsschub erwischt.

Am Ende des Gesprächs konnte ich dann auch mal kurz einen Blick auf den Bericht vom geschätzten Herrn Doktor werfen,und was ich dort las, hat mich dann entgültig davon überzeugt, dass ich diese Praxis nie nie nie nie niiieee wieder aufsuchen würde:

Angaben zum Ultraschall:

„erschwert, da erhöhter BMI der Schwangeren“

WTF??? und deshalb biste auch an meine Hüftknochen so toll rangekommen,ne? Jaa, war echt schwer, du armer, armer Arzt*taschentuch reich*

Ach, noch zu der tollen, live gebrannten CD: da waren 5 popelige,NORMALE Ultraschallbilder drauf!! Muss man 3D extra bestellen? Ich habe keine Ahnung…

Werbeanzeigen